Verhohnepiepelung der MaFo – oder lustig?

Dass die Marktforschung in der Werbung nicht das allerbeste Standing hat, völlig unerklärlich eigentlich, ist jetzt nicht so neu. Dass das auch viele Gründe hat, auch das ist ein alter Hut, auch wenn nur wenig an Verbesserungen gearbeitet wird.

Erinnert sich noch jemand an die Kampagne zur Neueinführung der Bionadesorte Quitte?
Nee? Dann hier, bitte schön, die lange Fassung:

Und jetzt kommt der nächste Wurtf, die Fortsetzung der Kampagne. Outdoor kann man sich hier anschauen, Radio habe ich leider nirgends gefunden (auf den Downloadseiten von Bionade gab es nur Packshots…).
Und der Radiospot, den ich gehört habe, gehört eigentlich noch zu den besten Also zu den besten im Sinne von schwierig für eine moderne Positionierung der Marktforschung, die mir vorschwebt.

Aber darf man das? Darf man die Marktforschung so durch den Kakao ziehen?

Oder hat die Marktforschung gar selber Schuld, dass sie jetzt der Kampagnen-Clown für biologische Limonade ist und von den Kreativen vorgeführt wird?

Ich bin mir nicht sicher, ob das alles immer und bei jedem so locker genommen wird, wie sich die Strategen bei Kolle Rebbe das gedacht haben. Denn es ist durchaus denkbar, dass nun noch mehr Kunden auf die Idee kommen und an den traditionellen Methoden der Marktforschung zu rütteln oder zumindest unangenehmere Fragen zu stellen.

Und dann wird da am Ende doch noch ein Schuh draus, denn dann wächst der Leidensdruck und die Bereitschaft für Veränderung innerhalb der Branche nimmt zu. Dann hätten die Kampagne und ihre Macher uns doch einen Gefallen getan.

Aber ob es jemals soweit kommt, wer weiß. Oder hat hier unter den Lesern (ja, und Leserinnen) jemand positive oder negative Erfahrung im direkten Kundenkontakt in Bezug auf die Kampagen gemacht?Oder ist angesprochen worden?

Wenn ich die Mafo wäre, ich würde mir Gedanken machen… Bin ich zwar nicht, aber ich gehöre dazu. Und dafür liegt mir doch zu viel daran, als dassich das einfach so an mir vorbeigehen lassen kann…

6 Comments On This Topic
  1. Daniel
    9 years ago

    Klar, die Aussage an sich kann ich natürlich nicht unterstützen!

  2. Christian
    9 years ago

    Hi Daniel,
    und dafür ist es ja im Grunde auch gemacht. Die Leute sind ziemlich gut gecastet, finde ich auch.
    Aber ein fader Beigeschmack bleibt, mindestens…

  3. Daniel
    9 years ago

    Also ich als Mafo kann zumindest darüber lachen… 😉

  4. Christian
    9 years ago

    Hallo Bettina,

    ganz genau, da hast Du Recht.

    Die Rolle der Konsumenten… Naja, das kommt wohl aus so einer Denke, dass der Konsument nicht der bessere Produktentwickler ist, genauso wie er nicht der bessere Kreative ist. Das bedeutet aber wirklich nicht, dass man die Konsumenten-Meinung kommunikativ „mit Füßen treten muss“.

    Würde gerne wissen, ob die Umsatzziele für die Sorte Quitte erfüllt haben oder nicht…

  5. Bettina Wagner
    9 years ago

    Lieber Christian,

    hast Du wieder den Finger in die Wunde gelegt …

    Den Spot würde ich mal bei Bionade direkt anfragen 😉 Zur Aussage: Was ich persönlich noch schlimmer finde, als die Veräppelung der Marktforschung, ist die Vorführung der Konsumenten als ahnungslose Dussel, deren Wünsche und Ansichten man einfach ignorieren kann.

    So sehen wir (klassischen und neuen) Marktforscher unsere Probanden nicht, und so möchte ich als Konsument auch nicht behandelt werden. Mein Bionade-Konsum hat sich drastisch verringert seit der ersten Kampagne.

    Und wir haben noch nicht das Thema Datenschutz angesprochen …

  6. Christian
    9 years ago

    Wenn mir jemand sagen kann, wo man den Radio-Spot bekommt, immer her damit… Fragen kann man ja mal…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.